Vorschau Veranstaltungen - Presseberichte

Jahreshauptversammlung 2020 06. August

Ralf-Markus Lehmann neuer Vorsitzender

…des Heimat- und Kulturvereins Eilsen / Raritäten im „Literarischen Kabinett“ beleuchten

EILSEN. Der Buchholzer Hobby-Heimatforscher Ralf Markus Lehmann hat die Nachfolge Friedrich Winkelhakes als Vorsitzender des Heimat- und Kulturvereins Eilsen e.V. angetreten. Während der Vollversammlung sprachen sich die Mitglieder einstimmig für Lehmann aus, der als sehr kompetent und erfahren gilt. Winkelhake war Macher, Vordenker, Motor und Kopf des Heimat- und Kulturvereins, den er auch im Jahre 2004 aus der Taufe gegründet und seitdem bis zu seinem Tod im August des vergangenen Jahres als Vorsitzender geleitet hatte. Da zudem der langjährige Schriftführer Siegfried Klein aus gesundheitlichen Gründen seinen Posten zur Verfügung gestellt hatte, wählte die Versammlung Heidrun Simon einstimmig in dieses Amt. Dem Heimat- und Kulturverein gehören aktuell 70 Mitglieder an.

In seiner „Regierungserklärung“ betonte Ralf-Markus Lehmann, seine Hauptaufgabe und die der anderen Vorstandsmitglieder sei zunächst, den Fortbestand des Vereins zu sichern. Hierzu gehöre es unbedingt, neue und vor allem auch jüngere Mitglieder zu gewinnen. Daher wolle er die Präsenz des Vereins im Internet (www.kultur-in-eilsen.de) zu erhöhen. Lehmann denkt daran, dort mehr Geschichten und Geschichtchen zu einzustellen, um auf diesem Weg das Interesse potentieller neuer Mitglieder zu wecken.

Auch das „Literarische Kabinett“, eines der Aushängeschilder des Heimat- und Kulturvereins, das sich in der Vergangenheit hauptsächlich mit den Werken deutscher Dichter und Denker beschäftigte, möchte der neue Vorsitzende etwas reformieren. Für die nächste Veranstaltung, ein Termin ist allerdings noch nicht vorhanden, will Lehmann sich mit einer realen Geschichte aus dem Badehotel beschäftigen. Und zwar hielt die Gestapo in den Wirren des Zweiten Weltkrieges einen britischen Botschafter im Badehotel in Bad Eilsen gefangen. Dieser Zwangsgast freundete sich, obwohl verboten, mit dem Direktor des Badehotels an. Nach dem Krieg veröffentlichten beide Personen über diese Episodein ihrem Leben jeweils ein Buch, mit denen sich das „Literarischen Kabinett“ auseinandersetzen könnte. Außerdem sei es möglich, so Lehmann, sich mit mehr Kuriositäten zu beschäftigen. Als Beispiel nannte er zwei wackere Buchholzer, die vor dem Zweiten Weltkrieg in dieser Gemeinde einen Flugplatz bauen wollten. Mitglieder, die weitere entsprechende Ideen für ein „Kabinett“ hätten, sollten sich bei ihm melden, erklärte Lehmann.

Auch wenn Siegfried Klein von Heidrun Simon als Schriftführer ersetzt worden ist, wird Klein als kooptierter Gast weiterhin dem erweiterten Vorstand des Heimat- und Kulturvereins angehören. Zweiter Vorsitzender Dieter Gutzeit betonte während der Vollversammlung, der Verein wolle auf die Erfahrung und auch die Idee, die Klein in die Arbeit des Vereins einbringe, keinesfalls verzichten.

Natürlich nutzte der Verein die Versammlung im Restaurant „Adria“, um auch den Mitgliedern das neue Buch „Unser Wald in Schaumburg und ringsum“ zu präsentieren. Das Werk gibt es beim Heimat- und Kulturverein, in der Tourist-Information im Haus des Gastes, bei Lotto-Toto-Söhlke sowie im Reisebüro Bad Eilsen und in der Hofbuchhandlung Frommhold und in der Buchhandlung Scheck in Bückeburg zu kaufen. Es kostet 29 Euro.

Bad Eilsens Bürgermeisterin Christel Bergmann freute sich in ihren Grußworten, dass der Verein mit Ralf-Markus Lehmann einen neuen Vorsitzenden gefunden habe und damit eine erfolgreiche Zukunft gesichert sei. Der Verein, der auch viel für den die Gemeinde erreicht habe, habe schließlich durch den Tod Winkelhakes eine schwere Zeit durchgemacht. möh

Mit freundlicher Genehmigung Schaumburger Zeitung/Schaumburger Landeszeitung

Stellvertretender Vorsitzender Dieter Gutzeit (r.) überreicht Siegfried Klein, der sein Amt als Schriftführer abgibt, als Dank für die geleistete Arbeit das Buch „Unser Wald in Schaumburg und ringsum“. Foto: möh

Der Vorstand des Heimat-und Kulturvereins (v.l.): Drittes Vorstandsmitglied Heidrun Simon (Aufgabenbereich: Schriftführerin), erster Vorsitzender Ralf-Markus Lehmann, zweiter Vorsitzender Dieter Gutzeit und viertes Vorstandsmitglied Kurt Nonnenberg (Aufgabenbereich: Finanzen). Foto: möh

1. Literarisches Kabinett 01. August 2020

Dieter Gutzeit und Elfriede Stuckert präsentieren das neue Buch „Unser Wald in Schaumburg und ringsum“, das im Rahmen des „Literarischen Kabinetts“ des Heimat- und Kulturvereins in der Veranstaltungsreihe „Kultur-Sommer“ der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde offiziell vorgestellt wird. Foto: möh

Sie lesen auf der Bühne vor der Christuskirche Passagen aus dem neuen Buch: Ralf-Markus Lehmann, Carla Gramkow und Dieter Gutzeit (v.l.). Foto: möh

Das neue Buch: Unser Wald in Schaumburg und ringsum

unser Wald in Schaumburg und ringsum

Reiseführer, Krimi und auch Märchenbuch

„Unser Wald in Schaumburg und ringsum“ von Friedrich Winkelhake im Rahmen des „Literarischen Kabinetts“ vorgestellt

EILSEN. „Das Buch ist sicherlich nicht perfekt, aber dennoch, so meinen wir, sehr gut gelungen“, erklärte der stellvertretende Heimatvereinsvorsitzende Dieter Gutzeit während der offiziellen Vorstellung des Werkes „Unser Wald in Schaumburg und ringsum“, das vom Hobby-Heimatforscher Friedrich Winkelhake und seiner Lebensgefährtin Elfriede Stuckert geschrieben und bebildert wurde. Und die vielen Gäste, die das „Literarische Kabinett“, das der Heimat- und Kulturverein im Rahmen des „Kultur-Sommers“ der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde veranstaltete, besuchten, zeigten sich erstaunt, welche Vielfalt an Themen das Buch bietet. Dieter Gutzeit, seine Vorstandskollegin Kollegin Carla Gramkow und Hobby-Historiker Ralf-Markus Lehmann präsentierten zahlreiche Passagen aus dem Werk. Erfolgreich, denn nach dieser Lesung wechselten gleich einige Exemplare der Neuerscheinung den Besitzer.

„Unser Wald in Schaumburg und ringsum“ gilt, so der offizielle Herausgeber Heimat-und Kulturverein, als Sachbuch, ist aber weit mehr. Es kann auch ohne weiteres als Reiseführer, Baumkataster, Krimi oder als Lexikon über altes Handwerk genutzt werden. Wer möchte, kann sich selbst an diversen Märchen und Sagen erfreuen oder diese Geschichten, die teilweise recht lustig sind, auch seinen Kindern oder Enkelkindern vorlesen. Unter anderem ist die doch etwas anders aufgezogene Geschichte „Rotkäppchen und der böse Wolf“ enthalten, die aus der Feder von Joachim Ringelnatz stammt. Da berichtet Kuttel Daddeldu (Ringelnatz) einigen Kindern, wie nicht der Wolf die Großmutter, sondern die böse und gefräßige Großmutter den Wolf, anschließend Rotkäppchen und außerdem einen Jäger, der zufällig am Haus der Oma vorbeikam, mit Haut und Haaren „verspeiste“.

Ferner dürfen, wenn es um den Wald geht, auch Berichte über die Wilderei nicht fehlen. Friedrich Winkelhake, Autor vieler weiterer Bücher, die im Heimat- und Kulturverein erschienen sind, hat sich alle Mühe gegeben, dass dem Leser bei der Lektüre der Neuerscheinung, die etwa 340 Seiten umfasst, wahrlich nicht langweilig wird. Aufgelockert wird der Text durch die vielen eindrucksvollen Bilder, die ebenfalls einen umfassenden Überblick über die im Buch aufgenommenen Themen bieten.

Und es war und ist auch weiterhin das Ziel des Buches, die Relikte, Pflanzen, Sträucher und Bäumen, die oft in versteckten bzw. verwunschenen Waldgebieten zu finden sind, als interessante Ausflugsziele zu zeigen. Denn: Habe man erst einmal mehr oder weniger erfolgreich mit der Suche nach uralten, riesigen Wallanlagen, den halb verschütteten Burggräben, den vermoosten Fundamenten, den behauenen Steinquadern und den romantischen Wegen gestartet, beginne mit Sicherheit eine Sucht nach mehr Information über das Schaumburger Land und seine Natur.

Besonders bedauert der Heimat- und Kulturverein, dass der Autor Friedrich Winkelhake die Präsentation des neuen Buches nicht mehr miterleben kann, denn er verstarb im August des vergangenen Jahres. Noch kurz vor seinem Tod überreichte er Dieter Gutzeit, der für Bearbeitung, Druckvorbereitung und Druck verantwortlich zeichnete, seine Manuskripte und die entsprechenden Bilder. Winkelhake und Elfriede Stuckert haben alle im Buch beschriebenen Orte erkundet. Über ein Jahr lang widmeten sie sich ausschließlich diesem Thema. Dieter Gutzeit im Vorwort des Werkes: „Je länger sie sich damit beschäftigten, umso größer war die Freude daran“. Der Heimat- und Kulturverein würde sich nun sehr darüber freuen, wenn der Spaß des Autors und seiner Lebensgefährtin an dem Thema Wald mit seinen Kultstätten, Hügelgräbern, Bodenschätzen, Dolinen und Erdfälle sowie Höhlen und Feldgrotten auf die potentiellen Leser übergeht.

Das neue Buch „Unser Wald in Schaumburg und ringsum“ gibt es unter anderem beim Heimat- und Kulturverein Eilsen, in der Tourist-Information im Haus des Gastes in Bad Eilsen und in Bückeburg in der Hofbuchhandlung Frommhold und in der Buchhandlung Scheck. Das Werk kostet 29 Euro. möh

Mit freundlicher Genehmigung Schaumburger Zeitung/Schaumburger Landeszeitung

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.